Ausgabe #65: Baidu auf Talfahrt

ShwangtianyuanBaidu Suzhou Branch OfficeCC BY-SA 4.0


Es wird keinen überraschen, dass China ein Schwergewicht der Weltwirtschaft ist. Ich gehe davon aus, dass die derzeit zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt in Zukunft noch weiter an Bedeutung gewinnen wird. Auch wenn der Handelskonflikt mit den USA und Donald Trump sich gerade alles andere als positiv auf Chinas Wirtschaft auswirkt – der Hang Seng (Hongkong) hat seit dem 01.01.2018 ca. 10% verloren, der Shanghai Composite sogar rund 15% – sind die Chancen hoch, dass das eher eine Momentaufnahme ist. Das chinesische Google-Pendant Baidu ist hierbei eines der Unternehmen, welches sich für die Zukunft rüstet.


Baidu – Kurzportrait

Baidu ist der chinesische Internetkonzern, der die gleichnamige Suchmaschine betreibt. 2000 durch Robin Li (Chairman und CEO) und Eric Xu gegründet, ist Baidu aktuell auf Platz 4 im Alexa Internet Ranking der meistaufgerufenen Webseiten weltweit. Neben der Suchmaschine, welche das Unternehmensfundament bildet, ist Baidu unter anderem in den Bereichen Cloud, künstliche Intelligenz (KI) und autonomes Fahren aktiv. „Mit der Plattform für autonomes Fahren, Apollo, hat der chinesische Suchmaschinenbetreiber Baidu sich zum Ziel gesetzt, das „Android für die Industrie des autonomen Fahrens“ zu werden.“ (Vgl. t3n: https://t3n.de/news/baidu-apollo-android-autonomen-fahrindustrie-835914/)

Zudem gehören Baidu 58% der Online-Videoplattform iQiyi, welche als das Netflix Chinas bezeichnet wird. (Vgl. Seeking Alpha: https://seekingalpha.com/article/4237219-baidu-get-iqiyi-ctrip-free)


Erster Quartalsverlust seit Börsengang

Das Jahr 2019 startete für Baidu nicht erfreulich. Es gab den ersten Quartalsverlust seit dem Börsengang im Jahr 2005. Obwohl der Umsatz um über 15% im Vergleich zum Vorjahresquartal anstieg, mussten die Chinesen einen Verlust von 330 Mio. RMB (Chinesischer Yuan) vermelden. Das entspricht 49 Mio. US-$. Der Umsatz stieg von 20.907 RMB auf 24.123 RMB bzw. 3.594 Mio. US-$. Wachstumstreiber war hier nicht das Kerngeschäft um Online-Werbung, sondern die Geschäftsfelder „Others“, sprich iQiyi und Bereiche wie die Cloud. Hier konnte der Umsatz um über 70% gesteigert werden. Da aber auch die operativen Kosten in die Höhe schnellten, blieb unterm Strich ein negatives Betriebsergebnis von 936 Mio. RMB. Die Betriebskosten stiegen um 50%. Einen großen Teil dieses Anstiegs verursachte zum Beispiel der Bereich „Content costs“, also die Kosten die anfallen um Inhalte für iQiyi zu erstellen. (Vgl. Baidu: http://ir.baidu.com/phoenix.zhtml?c=188488&p=irol-reportsannual)

Einen weiteren Grund für den harten Jahresauftakt sieht CEO Robin Li „in erhöhter staatlicher Regulierung und Überprüfung von Online-Content sowie in einem allgemein schwächeren Wirtschaftswachstum. „Auch wenn die chinesische Regierung einige Maßnahmen angekündigt hat, um das Wirtschaftswachstum zu stützen (…) bleiben wir gegenüber dem Online-Werbemarkt vorsichtig gestimmt,“ sagte Li im Rahmen der Analystenkonferenz.“ (Vgl. Der Aktionär: http://www.deraktionaer.de/aktie/baidu–erster-quartalsverlust-seit-2005-482120.htm)

Baidu hat seit 01.01.2018 seinen Kurs halbiert. Das Unternehmen war in der letzten Zeit nicht gerade beliebt an der Börse. Und nach diesen Quartalszahlen ging es noch schneller bergab. Alleine 2019 verlor der Aktienkurs von Baidu über 25%.


Ist dieser Absturz gerechtfertigt?

Fakt ist, dass die Suchmaschine in China weiterhin einen Marktanteil von über 60% hat. (Vgl. Statcounter: http://gs.statcounter.com/search-engine-market-share/all/china/)

(Marktanteile der Suchmaschinen in China; Vgl. StatCounter GlobalStats: http://gs.statcounter.com/search-engine-market-share/all/china/)


Zudem ist Baidu eines der führenden Unternehmen in den Bereichen KI und autonomes Fahren. Das sind Themen, die in naher Zukunft eine immer größere Rolle spielen werden. Auch die Streaming-Plattform iQiyi wächst stetig. Allein im ersten Quartal 2019 stiegen die Nutzerzahlen um über 10% auf 96,8 Millionen. Um in diesen Feldern weiterhin eine führende Rolle spielen zu können, sind massive Investitionen sowohl in Forschung und Entwicklung (KI, autonomes Fahren), welche von Q1 2018 auf Q1 2019 um ca. 26% gestiegen sind, als auch in Content (iQiyi) nötig. Obwohl die Streaming-Plattform selbst derzeit noch rote Zahlen schreibt, trägt sie zusammen mit den Bereichen Cloud, KI und autonomes Fahren dazu bei, dass Baidu weniger abhängig von seinem Kerngeschäft wird. Im ersten Quartal 2019 entfielen „lediglich“ noch 73% des Umsatzes auf Online-Werbung. Im gleichen Zeitraum 2018 waren es noch 82%.

Baidu ist so eine Sache. Den Burggraben hat das Unternehmen sicherlich durch seine Suchmaschine. Hier hat Baidu zwar bereits Marktanteile verloren, jedoch ist der Graben meiner Meinung nach immer noch ziemlich breit. Mit iQiyi, KI, Cloud und dem autonomen Fahren haben die Chinesen aber auch noch einige Trümpfe im Ärmel, die sich durchaus sehen lassen können. Prognosen in die Zukunft sind schwierig, aber Baidu hat sich in vielen aussichtsreichen Gebieten erfolgsversprechend aufgestellt. Ich persönlich kann den massiven Kurssturz, welcher nun ja auch schon länger anhält, nicht wirklich nachvollziehen – aber wer kann die Börsenstimmung schon nachvollziehen. Baidu ist sicherlich nichts für schwache Nerven, aber auf jeden Fall sehr interessant.


Und jetzt seid ihr wieder gefragt: Kennt ihr Baidu? Seid ihr in Baidu investiert? Haltet ihr Baidu für ein riskantes Investment? Haut in die Tasten und schreibt uns eure Meinung – gerne auch auf Facebook oder Instagram. Für interessante Diskussionen könnt ihr euch auch unserer Facebook-Gruppe The Value Investing Circle anschließen.
Außerdem könnt ihr hier einen Blick auf unser wikifolio werfen.


Abschließend, wie immer, noch einen schönen Tag und viel Spaß und Erfolg beim Investieren! 😉


Euer freundlicher Value Investor aus der bayrischen Nachbarschaft


Daniel „D!“ Bleicher


Disclaimer


Hinweis nach §34b WpHG: Wir können teilweise selbst direkt oder indirekt im Besitz der angesprochenen Wertpapiere sein. Die Unternehmensanalyse stellt keine Anlageberatung oder Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar.

Risikohinweis: Die analysierten Aktien unterliegen Kursschwankungen. Im Extremfall ist auch ein Totalverlust möglich.

Verwandte Beiträge

Leave a comment