Ausgabe #143: Bavarian Value Letter 2021 by Andreas Kuhn

Titelbild_#45
(Bru-nO, PixabayPixabay Lizenz)

Servus zusammen,

auch dieses Jahr möchten wir euch an unserem vergangenen Jahr als Investoren teilhaben lassen und euch Einblick geben was für neue Erkenntnisse wir gewonnen haben.

Dann nehme ich doch gleich mal Bezug auf meine letzten Worte im Jahr 2020:
„Auch wenn ihr es vielleicht nicht direkt mit all euren Liebsten verbringen könnt, hoffe ich, dass man vieles bis Ende 2021 nachholen kann, wenn ich dann auf ein hoffentlich ruhigeres Jahr in meinem nächsten Brief zurückschauen kann.“
Tja, da sieht man mal wie schlecht ich als Forecaster geeignet wäre, das war wohl nix. Zumindest im Sommer gab es ein wenig Normalität, um dann wieder vollends sehenden Auges den Wagen gegen die Wand zu fahren.

Toy Story – To Infinity and Beyond (Quelle: Giphy)


Aber wir versuchen ja hier positiv zu bleiben und deswegen fand ich das Jahr 2021 eine exemplarisch gute Studie zu einem meiner Lieblingsthemen:


Denkfehler (in der Pandemie [in Comics!])

Wir haben euch in unserer Reihe Tim & Charlie – Psychologie an der Börse schon des Öfteren in die Welt der menschlichen Denkfehler entführt. Insbesondere Daniel Kahneman war ein Pionier auf diesem Gebiet. 
Kognitive Verzerrungen sind Denkfehler, die dadurch entstehen, wenn wir Fragen möglichst einfach beantworten wollen. Wir sind faule Kreaturen und unser Gehirn mag es lieber energiesparend zu arbeiten und einfache, schnelle Antworten zu geben als lange und damit energieintensiver über etwas nachzudenken. Ein paar handverlesene Heuristiken der Pandemie möchte ich daher gerne mit euch teilen.


Confirmation Bias

(Dilbert Confirmation Bias; Vgl. Psychology Today: https://www.psychologytoday.com/us/blog/markets-in-mind/201401/dilbert-does-behavioral-economics)


Wir nehmen übermäßig oft Dinge wahr, die unsere eigenen Thesen oder unser eigenes Weltbild bestätigen. Neue Infos werden dann von uns so verarbeitet, dass sie möglichst die bisherigen Überzeugungen weiter festigen – deswegen auch die große Kluft zwischen Impfbefürwortern und Impfverweigerern. Ist man jetzt immer noch gegen das Impfen wird man auch Argumente dafür so in seiner Weltanschauung verarbeiten, dass es ein schönes Bild ergibt. Deswegen klappt es auch nicht mit rationalen Argumenten zu überzeugen.


Exponentielles Wachstum

(Exponentielles Wachstum aus „Die Känguru-Comics“; Vgl. Zeit: https://www.zeit.de/kaenguru-comics/2021-12/folge-290)


Das menschliche Hirn denkt linear und kann sich rein logisch exponentielles Wachstum nicht vorstellen. Viele Experten hatten schon Ende des Sommers gewarnt, dass wir bei einer so geringen Impfquote wieder in ein exponentielles Wachstum rutschen. Das tückische dabei ist, dass wir uns das einfach nicht vorstellen können und dann offensichtlich immer wieder von solch rasanten Anstiegen überrascht werden. Das hat auch alles überhaupt nichts mit Intelligenz oder Bildung zu tun. Wir unterschätzen das Risiko von exponentiellem Wachstum, wenn wir uns nicht ständig daran erinnern. Andersherum unterschätzen wir dann aber auch die Vorteile – beispielsweise des Zinseszinseffektes beim Investieren…


Availability Bias

(Availability Bias; Vgl. Behavioural Strategy Group: https://behaviouralstrategygroup.com/2020/12/03/dilbert-does-availability-bias/)


Der Availability Bias oder die Verfügbarkeits-Heuristik führt dazu, dass wir Wahrscheinlichkeiten völlig falsch einschätzen. Unser Gehirn nimmt sich leicht verfügbare Informationen und überschätzt deren Eintrittswahrscheinlichkeit maßlos. Dazu trägt natürlich auch die Nachrichtenberichterstattung bei. In unserer sensationsgierigen Gesellschaft verkauft sich die Nachricht „Wieder 100.000 Menschen ohne Impfnebenwirkungen geimpft“ einfach schlechter als „Corona und Impfschäden – Hat der Staat wirklich so viel Angst vor Nebenwirkungen?“ von einer bekannten großen deutschen „Zeitung“. Die wenigen Fälle von gravierenden Nebenwirkungen oder wirklichen Impfschäden werden maßlos überschätzt, da über sie einfach mehr berichtet wird.

Wenn man also was Positives aus 2021 mitnehmen will, dann sind das einzigartige Möglichkeiten unsere Gehirne bei der Arbeit zu beobachten und aktiv zu sehen was hier alles falsch laufen kann.
Und als kleine Aufmunterung würde ich wirklich jedem folgendes Video ans Herz legen:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Corona-Endlosschleife | Kommen wir da jemals wieder raus? (Quelle: YouTube)


Aber was hat das jetzt alles mit dem Investieren zu tun? Sehr viel würde ich behaupten!
Der Confirmation Bias beim Investieren kommt dann zum Tragen, wenn man sich auch mal in eine Aktie „verliebt“ und nur noch nach Fakten sucht, die ein Investment untermauern. Sucht nach dem „Disconforming Evidence“ der eure These auf den Kopf stellt!
Über exponentielles Wachstum brauche ich wohl nicht mehr viele Worte verlieren, dieses Konzept ist essenziell dafür, dass Investieren langfristig zu sehr großen Erfolgen führen kann.
Und auch der Availability Bias kann manchmal Fluch und Segen sein. Meiner Meinung nach kommt dieser auch beispielsweise im Bereich der Reisebranche zum Tragen. Im Moment sieht es so aus, also ob die Pandemie nie enden würde und Titel wie Aena oder Booking kommen schwer unter die Räder. Aber auch das wird sich wieder ändern, denke ich zumindest. 😉


In diesem Sinne wünsche ich allen dort draußen ein fröhliches und gesundes Weihnachtsfest. Ich wünsche uns allen, dass wir uns an der eigenen Nase packen und etwas mehr Nächstenliebe und Verständnis zeigen und nicht sofort in Schadenfreude oder Neid aufgehen. – in der Hoffnung das 2022 alles ein bisschen entspannter wird.

Kevin in “Kevin allein in New York” (Quelle: GIPHY)


Euer freundlicher Value Investor aus der bayrischen Nachbarschaft


Andi


Disclaimer


Hinweis nach §34b WpHG: Wir können teilweise selbst direkt oder indirekt im Besitz der angesprochenen Wertpapiere sein. Die Unternehmensanalyse stellt keine Anlageberatung oder Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar.

Risikohinweis: Die analysierten Aktien unterliegen Kursschwankungen. Im Extremfall ist auch ein Totalverlust möglich.

Inhalte werden geladen

Verwandte Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar