Ausgabe #36: Guess Who? Daniel Kahneman

Titelbild_#36
Daniel Kahneman – Bild von Buster Benson (Quelle: Flickr)

 

Wie ihr wisst berichten wir gerne von Tim & Charlie. Es wird Zeit euch die Person vorzustellen, die uns dazu inspiriert hat. Es geht um keinen geringeren als um den Wirtschafts-Nobelpreisträger und Psychologen Daniel Kahneman. Von ihm stammt eines der meiner Meinung nach besten Bücher zu menschlicher Psychologie und menschlichen Verhaltensweisen: Schnelles Denken, langsames Denken. Daniel Kahneman hat Bavarian Value maßgeblich beeinflusst, deswegen will ich euch seine Lebensgeschichte und sein Lebenswerk nicht vorenthalten.

 

Seine Leben

 

Daniel Kahneman wurde am 05. März 1934 in Tel Aviv geboren. Er verbrachte den Großteil seiner Kindheit allerdings in Frankreich. 1940 wurde sein Vater durch die Belagerung Frankreichs durch Nazi-Deutschland interniert, konnte aber nach sechs Wochen wieder freikommen. Zu dieser Zeit war die gesamte Familie aufgrund ihrer jüdischen Abstammung auf ständiger Flucht. 1948 verstarb Daniel Kahnemans Vater allerdings an Diabetes und Daniel Kahneman flüchtete mit seiner Mutter in den obligatorischen Staat Palästina kurz vor der Gründung von Israel. Dort erhielt er im Alter von 20 Jahren den Abschluss als Bachelor in Psychologie. Wie in Israel üblich verübte er seinen zweijährigen Militärdienst bei der israelischen Luftwaffe und unterstütze deren psychologische Abteilung. 1958 ging er an die University of California in Berkley um an seinem Doktortitel zu arbeiten, welchen er dann auch 1961 erhielt. Schließlich lehrte er von 1961 bis 1978 an der Universität in Jerusalem und anschließend bis 1986 an seiner ehemaligen Universität in Kalifornien. An dieser hat er auch habilitiert und seit 1993 hat Kahneman eine Professur an der Woodrow Wilson School in Princeton. Schließlich wurde ihm 2002 der Wirtschaftsnobelpreis verliehen aufgrund seiner herausragenden Forschungen und Errungenschaften im Bereich menschlicher Verhaltensweisen und Denkfehler (Biases).

 

Sein Lebenswerk

 

Im Laufe seiner Karriere begann Daniel Kahneman sich immer mehr den menschlichen Denkfehlern (Biases) zu widmen und diese genauer zu untersuchen. Eine seiner größten Errungenschaften, mit der wir uns bei Bavarian Value zur Genüge auseinandersetzen ist die Einführung zweier Systeme, die das menschliche Denken und Handeln bestimmen. Ganz pragmatisch nannte er diese System 1 (Tim) und System 2 (Charlie). Die jahrelang vorherrschende wirtschaftswissenschaftliche These des Homo Oeconomicus, der immer rational handelt, hat laut Kahneman so gar nichts mit der Realität in der wir leben gemeinsam.

„Kahneman ist einer der Totengräber dieses theoretischen Konstrukts – und zugleich einer der Wegbereiter der Verhaltensökonomie, die Psychologie und klassische Wirtschaftswissenschaft miteinander verbindet. Offenbar musste erst ein Mann kommen, der nach eigenem Bekunden als Student nicht eine einzige Ökonomievorlesung besucht hat, um das in der Disziplin vorherrschende Paradigma zu brechen und den blutleeren Modellen frisches Leben einzuhauchen.“ (Vgl. FAZ: http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftswissen/die-weltverbesserer/daniel-kahneman-der-sanfte-revoluzzer-13429307.html)

Die Zusammenkunft mit seinem Freund und Kollegen Amos Tversky war schließlich der Startschuss für seine Forschungen im Bereich der Verhaltensökonomik (Behavioral Economics) für die er schlussendlich auch seinen Nobelpreis erhielt. Wir haben hier bei Bavarian Value schon ausführlich über die Verlustaversion berichtet. Diese beschreibt das menschliche Verhalten, dass wir Verluste doppelt so stark gewichten als Gewinne um denselben Betrag. Dies ist nur ein Beispiel von sehr vielen, die Kahneman näher erforscht hat. Für seine Arbeit der sogenannten „Prospect Theory“ in 1971 gewann er schließlich 2002 den Wirtschaftsnobelpreis, zusammen mit dem bereits verstorbenen Amos Tversky.

„Die Theorie erlaubt die Beschreibung der Entscheidungsfindung in Situationen mit Risiko. Sie basiert auf empirischen Untersuchungen zum Entscheidungsverhalten in Lotterien (gambles), in denen die Alternativen sich bezüglich der Eintrittswahrscheinlichkeit und des gewinnbaren monetären Wertes unterscheiden. Anwendung findet die prospect theory (ursprünglich lottery theory) beispielsweise in der ökonomischen Entscheidungstheorie. Sie ist heute ein wesentlicher Bestandteil der Verhaltensökonomik (englisch behavioral economics).“ (Vgl. Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Prospect_Theory)

 

Loss_Aversion_#36

Dilbert does Behavioral Economics (Quelle: psychologytoda.com: https://www.psychologytoday.com/us/blog/markets-in-mind/201401/dilbert-does-behavioral-economics)

 

Top Zitate von Daniel Kahneman

 

„The best we can do is a compromise: learn to recognize situations in which mistakes are likely and try harder to avoid significant mistakes when the stakes are high.“

„There is general agreement among researchers that nearly all stock pickers, whether they know it or not – and few of them do – are playing a game of chance.“

„Success = talent + luck; Great Success = a little more talent + a lot of luck.“

„The core of the illusion is that we believe we understand the past, which implies that the future also should be knowable, but in fact we understand the past less than we believe we do.“

 

Interessante Fakten

 

Bei der israelischen Armee war Daniel Kahneman für die Auswahl geeigneter Kandidaten für das Militär mitverantwortlich.

Kahneman wollte mit seiner Forschung nie auf die Dummheit der Menschheit anspielen. Viel mehr beobachtet er die meisten seiner entdeckten Biases auch an sich selbst.

Er sagte einmal, dass die Zusammenarbeit mit Amos Tversky nicht deshalb so gut war, weil sie beide in ihrem Fachgebiet sehr gut waren, sondern weil sie eine Freundschaft verband und sie gemeinsam immer viel Spaß hatten.

Daniel Kahneman versuchte so oft es geht mit Leuten zusammenzuarbeiten, welche in kritisierten oder daran glaubten, dass seine Arbeit keinen Mehrwert hätte.

 

Habt ihr schon mal etwas von Daniel Kahneman gelesen? Welche Lektionen hab ihr daraus gelernt? Schreibt mir, kommentiert und diskutiert, auch gerne über Facebook und Instagram!

 

Abschließend wünsche ich euch wie immer noch einen schönen Tag und viel Spaß und Erfolg beim Investieren! 😉

 

Eurer freundlicher Value Investor aus der bayrischen Nachbarschaft

 

Andi

Verwandte Beiträge

Leave a comment