Ausgabe #51: Gelingt Apple „The Next Big Thing“ oder ist es das neue Nokia?

Bild von jarmoluk (Quelle: Pixabay)


Die Apple Aktie macht eine der größten Positionen in unserem wikifolio aus. Von ihrem Allzeithoch im September 2018 ist sie allerdings weit entfernt. Auch die neuen Quartalszahlen sehen für viele nicht besonders rosig aus. Grund genug in die Zahlen einzutauchen und die Aussichten des Konzerns auf Herz und Nieren zu prüfen.
Kennt ihr noch Piggeldy und Frederik aus der Sendung mit der Maus?
Piggeldy: „Frederick, alle sagen das Handy-Unternehmen mit dem Apfel ist nicht mehr gut und ich soll die Finger davonlassen. Die waren doch bisher immer so gut, stimmt das?“
Frederick: „Komm mit Piggeldy, ich zeig dir mal was…“

Piggeldy (Quelle: Giphy)

Apple – Kurzportrait

Apple war zwischenzeitlich gemessen an der Marktkapitalisierung das wertvollste Unternehmen der Welt. Die Firma wurde 1976 von Steve Jobs und Steve Wozniak gegründet und ist heute wohl eine der bekanntesten Marken der Welt.
Apple ist ein Technologieunternehmen aus den USA, welches Computer (Mac), Smartphones (iPhone), Unterhaltungselektronik (Apple TV) und dazu passende Services (iCloud) anbietet.


Rosige Zukunft oder das Ende einer Dynastie?
(Vgl. Quarterly Report Q1 2019)

Was fällt auf? Der Umsatz im ersten Quartal 2019 fiel im Jahresvergleich um ca. 5%. Auch der operative Gewinn sank um 11%. Der Gewinn sank nur marginal. Allerdings stieg der Gewinn je Aktie von 3,89$ auf 4,22$. Wie geht das denn? Ganz einfach, denn Apple kauft im großen Stil eigene Aktien zurück. Während in Q1 2018 noch 5,16 Mrd. Aktien im Umlauf waren, sind des in Q1 2019 nur noch 4,77 Mrd., was einer Reduzierung um knapp 7% entspricht.

(Umsatz nach Produktkategorien – Vgl. Quarterly Report Q1 2019)

Was natürlich sofort ins Auge sticht ist, dass die Verkäufe von iPhones um fast 15% zurückgegangen sind. Jedoch konnten in allen anderen Produktkategorien neue Höchststände erreicht werden. Sowohl die alteingesessene Geschäfte mit den Mac-Computern und den iPad Tablets konnten zulegen als auch die neueren Geschäfte mit Smartwatches und Co. (Wearables, Home and Accessoires) und den angebotenen Services.

Zuerst einmal möchte ich die Aufmerksamkeit darauf lenken, was sich zum Negativen geändert hat:
Zum einen sind das die schwächeren Absatzzahlen beim iPhone. Das hat zwei größere Gründe. Der Handelskonflikt zwischen den USA und China hemmt die Kauflaune der Chinesen nach US-Produkten, was logischerweise unmittelbare Auswirkungen auf die iPhone-Verkäufe im Reich der Mitte hat. Die Umsatzzahlen in China gingen in Q1 um satte 27% zurück. Außerdem fährt Apple eine neue Strategie in Sachen Akku-Wechsel, dieser ist jetzt viel billiger als zuvor und die Leute behalten ihre Geräte länger. Natürlich spielen die hohen iPhone-Preise auch eine Rolle.

Jetzt komme ich ohne Umschweife auf das was sich NICHT geändert hat, nicht ändern wird und welche Chancen sich in Zukunft ergeben könnten:

Um das China-Geschäft ins richtige Licht zu rücken lasse ich Apple-CEO Tim Cook gerne selbst zu Wort kommen:

„We generated record December quarter services revenue in Greater China fueled by an amazing ecosystem with over two and a half million registered iOS developers. We saw very strong results from our wearables business there with revenues up over 50%. We also continued to grow our total active installed base by adding new customers. In fact, more than two-thirds of all customers in China who bought a Mac or an iPad during the December quarter were purchasing that product for the first time.” (Vgl. Fool.com: https://www.fool.com/earnings/call-transcripts/2019/01/29/apple-inc-aapl-q1-2019-earnings-conference-call-tr.aspx)
Alle anderen Segmente, außer dem iPhone wuchsen in China. Das Geschäft mit Wearables legte allein in China um mehr als 50% zu. Mehr als zwei Drittel der Käufer in China, welche einen Mac oder iPad im letzten Quartal kauften, taten dies zum ersten Mal. Was Apple wie kein Zweiter beherrscht ist wohl Kundenbindung und aus dieser Perspektive sind die China-Zahlen gar nicht so übel, mal abgesehen von den schwachen iPhone Zahlen.

Außerdem stellte Apple weltweit neue Rekorde in vielen anderen Bereichen auf:

  • Es gibt jetzt 1,4 Mrd. aktive Apple-Nutzer im Vergleich zu 1,3 Mrd. zuvor
  • Absatz-Rekorde in allen Segmenten außer dem iPhone
  • Launch von Apple-Pay
  • 99% Kundenzufriedenheit für die iPhone X Serie

Auch CEO Tim Cook ist ein Verfechter von langfristigem und nachhaltigem Wachstum:

„We don’t measure our success in 90-day increments. We manage Apple for the long-term. And when we consider the keys to our success over time, there are three that stand out: our highly satisfied and loyal customers, our large and growing active installed base, and, at the heart of it all, our deeply ingrained culture of innovation.” (Vgl. Motley Fool: https://www.fool.com/earnings/call-transcripts/2019/01/29/apple-inc-aapl-q1-2019-earnings-conference-call-tr.aspx)

Was noch hinzu kommt ist, dass es Apple endlich schafft sich aus der Abhängigkeit des iPhones zu lösen und die Service-Dienstleistungen pusht. In Q1 2017 betrug der Anteil der iPhone-Umsätze noch über 70% am gesamten Umsatz. 2019 sank dieser Wert auf 62% und die anderen Segmente legten überproportional zu.
Apple sitzt zudem auf einem riesigen Haufen von Geld (mehr als 130 Mrd. $), kauft sehr fleißig Aktien zurück und zahlt Dividenden.

Noch gar nicht erwähnt wurden neue Geschäftsmöglichkeiten, die Apple auch aufgrund der Finanzstärke erschließen könnte. Mit der neuen Generation von Smartwachtes, welche die gleichen Funktionen wie ein kleines EKG-Gerät besitzen und somit die Herztöne überwachen, macht Apple auch den ersten Schritt in den Healthcare-Markt, welcher über ein riesiges Potential verfügt. Auch gibt es konkrete Pläne das eigene Streaming-Angebot auszubauen. Nicht auszuschließen sind auch größere Unternehmenszukäufe, das nötige Kleingeld ist zumindest ausreichend vorhanden.

Alles in allem sehe ich die langfristige Story von Apple in keiner Weise gefährdet. Ganz im Gegenteil. Es werden neue Geschäftsfelder erschlossen und die Abhängigkeit vom iPhone sinkt.


One more thing…

Steve Jobs (Quelle: Giphy)

Ich weiß das viele sagen, dass die Apple-DNA verloren gegangen ist, seit Steve Jobs nicht mehr im Unternehmen ist. Allerdings ist der Anspruch nach Qualität und das abgeschlossene Apple Ökosystem immer noch einzigartig und erzielt eine atemberaubende Nutzerbindung. Die Quartalszahlen sind nur eine kleine Momentaufnahme. Ich glaube, dass sich die qualitativen Aspekte für langfristig orientierte Investoren auszahlen werden.


Was haltet ihr von Apple? Glaubt ihr, dass die Erfolgsstory vorbei ist oder seid ihr bei mir, wenn ich sage, dass es langfristig ein gutes Investment sein kann? Schreibt mir, kommentiert und diskutiert, auch gerne über Facebook und Instagram! Gerne könnt ihr euch auch unserer Facebook-Gruppe The Value Circle anschließen.


Abschließend wünsche ich euch wie immer noch einen schönen Tag und viel Spaß und Erfolg beim Investieren! 😉


Euer freundlicher Value Investor aus der bayrischen Nachbarschaft


Andi


Disclaimer


Hinweis nach §34b WpHG: Wir können teilweise selbst direkt oder indirekt im Besitz der angesprochenen Wertpapiere sein. Die Unternehmensanalyse stellt keine Anlageberatung oder Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar.

Risikohinweis: Die analysierten Aktien unterliegen Kursschwankungen. Im Extremfall ist auch ein Totalverlust möglich.

Verwandte Beiträge

Comments (2)

Avatar

Hi Andi,

ich glaube zwar das der Markt für das iPhone nun mehr oder weniger gesättigt ist und dort kein größeres Wachstum mehr erwartet werden kann. Allerdings sehe ich dort auch keine Disruption wie damals bei Nokia am Horizont.

Ich denke innerhalb des Apple-Ökosystems ist in der Tat noch einiges an Wachstum möglich (wie du sagst… Health, Streaming etc.). 1,4 Mrd. User im System ist schon eine sehr große Zahl.

Ich frage mich aber wie es Apple ohne Wachstum beim iPhone in Zukunft schafft, seine Installed Base / sein Ökosystem weiter zu vergrößern? Und ob bzw. wann ein Stagnieren der Installed Base auch das Services Wachstum limitieren wird (habe ich für mich selbst noch nicht beantwortet).

Viele Grüße,
Axel

Andreas
Andreas

Hi Axel,

Die Wachstumswerte der Vergangenheit wird das iPhone sicherlich nicht mehr so leicht erreichen, da gebe ich dir recht. Ob der Markt tatsächlich schon gesättigt ist oder noch Potential vorhanden ist (z.B. in China) wird die Zukunft zeigen. Da Apple – im Gegensatz zu Nokia damals – auf einem großen Haufen Cash sitzt und dann doch ein bisschen mehr diversifiziert ist denke ich tatsächlich auch nicht, dass Apple ein ähnliches Schicksal wie Nokia ereilt.

Die Stärke von Apple war tatsächlich eigentlich schon immer (bzw. in der Ära Steve Jobs und dann auch wieder bei seiner Rückkehr und auch jetzt unter Tim Cook), dass es ein geschlossenes Ökosystem besitzt und ein Rundum-Sorglos-Paket anbietet. Ich denke auch, dass dort noch einiges an Potential liegt sollte Apple in der Hinsicht sein Produktportfolio noch mehr erweitern.

In Sachen Wachstum bleibt Apple wohl nichts anderes übrig als die anderen Segmente neben dem iPhone weiter auszubauen. In Sachen HealthCare und Streaming sind die Grundlagen zumindest schon mal geschaffen, um andere Plattformen zu kreieren, für die Nutzer gerne Geld ausgeben. Und wer weiß, selbst wenn der CEO jetzt Tim Cook und nicht mehr Steve Jobs heißt traue ich dem Unternehmen immer noch zu mit einem „Next Big Thing“ um die Ecke zu kommen. 😉

Aber selbst wenn nicht glaube ich, dass auch aufgrund des Geldes andere Dienstleistungen / Produktfelder sinnvoll hinzugekauft werden könnten. Bis dahin heißts abwarten und weiter beobachten.

Viele Grüße
Andi

Leave a comment