Ausgabe #110: Was bietet AlleAktien Quantitativ für Value Investoren? – Unsere Erfahrungen


Eigentlich stellen wir euch unter den Analyse Tools regelmäßig Kennzahlen zur Unternehmensanalyse vor. Heute geht es aber um ein anderes Tool, welches auch uns bei der Analyse von Unternehmen hilft. Für viele Privatanleger ist es sogar die „erste Anlaufstelle“ bei der Analyse neuer Aktien. Die Rede ist von AlleAktien Quantitativ, kurz „AAQ“, von AlleAktien.


Was ist AlleAktien Quantitativ, kurz: AAQ?

Auf AlleAktien Quantitativ stellen Michael C. Jakob und Jonathan Neuscheler von AlleAktien kostenlos verlässliche Finanzdaten und Kennzahlen von über 10.000 Unternehmen zur Verfügung. Dabei wird ein hoher Wert auf die Unabhängigkeit der Plattform (Werbefreiheit) und die Qualität der Kennzahlen gelegt. Dass diese Daten und Kennzahlen vollkommen kostenlos zur Verfügung gestellt werden, gibt es nicht so häufig im deutschsprachigen Raum.

So weit, so gut, aber wie hilft uns das bei der Unternehmensanalyse?

Schlussendlich muss jeder Investor für sich selbst herausfinden welche Tools einem nutzen und welche nicht. Aber wir möchten euch hier erzählen wie wir AAQ verwenden und welchen Nutzen wir daraus ziehen.


Vorteile von AlleAktien Quantitativ für Value Investoren

Vorab sollten wir noch erwähnen, dass unser quantitativer Teil der Unternehmensanalyse immer auf den Daten basiert, die wir direkt aus dem Geschäftsbericht des jeweiligen Unternehmens ziehen. Diese tragen wir in unsere Excel-Datei ein und lassen uns unsere Kennzahlen ausspucken. Wer hierzu Näheres wissen möchte, der darf gerne einen Blick auf unsere Ausgabe #31 (The Bavarian Way of Value Investing – Part I) werfen.

Warum dann noch AAQ?

AlleAktien Quantitativ bietet für uns zwei große Vorteile:


Visualisierung von Kennzahlen: Einfach und schnell Trends erkennen

Zum einen wäre da die Visualisierung der Daten. Man tut sich mit so mancher Interpretation einfach wesentlich leichter, wenn die Daten visuell ansprechend aufbereitet und dargestellt werden. Das macht AAQ wirklich sehr gut. Ein ähnliches Ergebnis bei unseren Excel-Dateien wäre mit extrem hohem Aufwand verbunden. Die interaktiven Diagramme von AAQ erleichtern uns hier die Einordnung der Zahlen erheblich, da man auf dem ersten Blick sehr viel ablesen kann – egal ob es um die Umsatzentwicklung oder die Entwicklung der Margen geht. Man kann auch sehr schön „Ausreißer-Jahre“ (nach oben wie nach unten) auf einen Blick erkennen und noch einmal selbst Nachforschungen anstellen. Schlussendich ist es einfach so, dass man visualisierte Daten leichter einordnen und interpretieren kann und deswegen nutzen wir hier AAQ äußerst gerne.


20+ Jahre Aktienkennzahlen. 100% kostenlos.

Ein weiterer Vorteil von AlleAktien Quantitativ ist die schiere Menge an vorhandenen Daten. Wo hat man schon kostenlosen Zugang zu 20 Jahren an Aktienkennzahlen. Warum ist das ein Vorteil?

Nehmen wir einmal die Finanzkrise. Vor der aktuellen Coronakrise war der letzte Crash an den Finanzmärkten die Finanzkrise 2007/2008. Dieser Crash ist also bereits 12 Jahre her. Mit 20 Jahren an Daten kann man nun mit AAQ sehr schnell sehen, wie es den einzelnen Unternehmen während dieser Krise erging. Sind Umsatz und Gewinn eingebrochen? Haben sich die Margen verschlechtert? Oder war das Geschäftsmodell robust und man kam relativ unbeschadet durch diese Krise? Wenn man diese Fragen mehr oder weniger auf einen Blick beantworten kann, spart man viel Zeit bei der Unternehmensanalyse.


AlleAktien Quantitativ: Unsere Idee für die nächste Version

Wir sind hier ja auch immer offen und ehrlich zu euch. Und es gibt da noch eine Sache bei AAQ, wo man vielleicht noch ansetzen könnte: Für uns persönlich wäre es vorteilhaft, wenn die Kennzahlen editierbar wären. Die meisten Investoren haben bei vielen Kennzahlen eine eigene Berechnungsmethode. Dies trifft normalerweise nicht auf Standard-Kennzahlen wie Eigenkapitalquote oder EBIT-Marge zu. Da hat man nicht so viel Spielraum. Aber was meinen wir dann?

Für die Berechnung unseres dynamischen Verschuldungsgrads zum Beispiel teilen wir alle Verbindlichkeiten (kurz-& langfristig) durch den operativen Cashflow um zu sehen wie viele Jahre das Unternehmen theoretisch bräuchte um ALLE seine Schulden nur mit dem operativen Cashflow zurückzahlen zu können.

Der dynamische Verschuldungsgrad wird aber auch gerne unterschiedlich berechnet. Manche verwenden den Free Cash Flow, andere ziehen die liquiden Mittel von den Verbindlichkeiten ab. Hier gibt es unserer Meinung nach weder richtig noch falsch. Aber wichtig ist für jeden Investor, dass er bei seinen Kennzahlen konsistent vorgeht und nicht wild die Berechnungsmethoden wechselt. Daher können wir manche Kennzahlen von AAQ nicht 100% verwenden, da wir eine unterschiedliche Berechnungsmethode haben. Hier wäre es natürlich von Vorteil, wenn man die einzelnen Kennzahlen so anpassen könnte wie man sie selbst anwendet.


Unser Fazit zu AlleAktien Quantitativ

AlleAktien Quantitativ ist ein hilfreiches Aktien-Tool, welches wir oft nutzen. Durch die Visualisierung von 20 Jahren an Daten spart man sehr viel Zeit bei den Unternehmensanalysen. Wir sehen AAQ auch als Erleichterung für euch, unsere Leser. Deswegen ist es auch mittlerweile fester Bestandteil unserer Inside-Analysen und unserer Rubrik Unternehmenstalk geworden. Ein Bloomberg-Terminal kostet mindestens 24.000 US-$ pro Jahr und viele andere Finanzseiten sind mit Werbung vollgestopft. Aus diesem Grund ist es natürlich äußerst hilfreich, dass Michael C. Jakob und Jonathan Neuscheler von AlleAktien dieses Tool komplett kostenlos und werbefrei zur Verfügung stellen. Ein einfaches und übersichtliches Tool, das jedem Privatanleger und auch jedem Value Investor die Unternehmensanalyse erleichtert.


Fragen an Michael C. Jakob von AlleAktien / AlleAktien Quantitativ:

Servus Michael, vielen Dank, dass du dir die Zeit für unsere Fragen zu AlleAktien Quantitativ nimmst. Im Mai 2020 gab es ein Update von AlleAktien Quantitativ. Welche neuen Features gibt es nun?

Lieber Daniel, lieber Andreas,

es freut mich sehr, dass ich heute hier sein darf.

AlleAktien Quantitativ ging im Januar 2020 innerhalb einer Testphase einige Wochen live. Hier haben wir in sehr kurzer Zeit fast 600 E-Mails von begeisterten Nutzern erhalten – auch für uns war das überwältigend: Diese Kennzahlen könnte man noch einbauen, das könnte man noch einfacher gestalten. Dieses Feedback haben wir uns jetzt zu Herzen genommen. Im Mai 2020 ging es dann ganz offiziell los mit AlleAktien Quantitativ: Langfristige fundamentale Aktien-Kennzahlen zu allen Aktien, inklusive Estimates und Dividenden, komplett kostenlos und werbefrei.

Unter anderem zeigen wir alle konkreten Kennzahlen per „Mouseover“ an – zu mehr als 10.000 Aktien. Außerdem sind Analystenschätzungen für viele Kennzahlen wie z.B., Umsatz, EBIT und Gewinn hinzugekommen.

Wir arbeiten auch bereits an einer weiteren Überraschung für Dividenden-Investoren, hier kann ich allerdings noch nicht zu viel verraten. Wer euch oder uns auf Instagram (@alleaktien und @alleaktienquantitativ) verfolgt, der kann aber bestimmt erahnen, worum es geht. 🙂

Wird es auf AAQ zukünftig die Möglichkeit geben Kennzahlen zu editieren, sodass man sich die Visualisierung der „eigenen“ Kennzahlen anzeigen lassen kann?

Aktuell stehen wir noch ganz am Anfang unserer Reise mit AlleAktien Quantitativ. Es ging ja erst vor wenigen Wochen richtig los. Daher sammeln wir aktuell noch sehr viel und intensiv Feedback und Ideen von tausenden von Privatanlegern. Gemeinsam entwickeln wir AlleAktien Quantitativ jeden Tag mit euch und vielen tausend weiteren und überzeugten Privatanlegern weiter. Wir wollen mit euch eine tolle Plattform für kostenlose Aktienkennzahlen auf die Beine stellen. Holen Feedback bei Instagram (@alleaktien) und unserer Facebook-Gruppe „Die Dividendenstrategie“ ein. Das ist das Tolle: Jeder kann mit uns mitentwickeln, und die Aktionärskultur in Deutschland aktiv mitgestalten.

Wir aktualisieren AlleAktien Quantitativ jede Woche nach und nach, und versuchen zuerst die Features umzusetzen, die am meisten gewünscht werden.

Zum Schluss auch noch eine kleine Frage in eigener Sache. 🙂 Bei AlleAktien Quantitativ soll es in Zukunft die Möglichkeit geben Aktienanalysen einzureichen, die dann bei den jeweiligen Unternehmen angezeigt werden. Wann wird dieses Thema umgesetzt?

Aktienanalysen sind bereits live: Unter jeder Aktien-Seite zeigen wir relevante Aktienanalysen an. Aktuell, in der ersten Version, zeigen wir dort nur Analysen von AlleAktien.de an. Wir planen aber auch, die Aktienanalysen anderer angesehener Analysten dort anzuzeigen. Uns ist sehr wichtig, dass wir nur besonders ausführlich recherchierte und qualitativ hochwertige Aktienanalysen anzeigen – denn die Zeit der Privatanleger ist besonders wertvoll. 🙂


Jetzt seid ihr wieder gefragt: Kennt ihr AAQ? Wie verwendet ihr AlleAktien Quantitativ? Welche Vorschläge hättet ihr noch, die wir an Michael C. Jakob weiterleiten dürfen?
Schreibt uns eure Meinung! Gerne könnt ihr euch auch unserer Facebook-Gruppe The Value Investing Circle anschließen.


Abschließend wünschen wir euch wie immer noch einen schönen Tag und viel Spaß und Erfolg beim Investieren!


Eure freundlichen Value Investoren aus der bayrischen Nachbarschaft


Andreas & Daniel


Weitere Quellen

AlleAktien: https://www.alleaktien.de
AlleAktien Quantitativ: https://www.alleaktien.de/quantitativ
AlleAktien Quantitativ | Entstehung und Hintergrund: https://www.alleaktien.de/quantitativ/alleaktien-quantitativ


Disclaimer


Hinweis nach §34b WpHG: Wir können teilweise selbst direkt oder indirekt im Besitz der angesprochenen Wertpapiere sein. Die Unternehmensanalyse stellt keine Anlageberatung oder Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar.

Risikohinweis: Die analysierten Aktien unterliegen Kursschwankungen. Im Extremfall ist auch ein Totalverlust möglich.

Verwandte Beiträge

Comments (2)

Michael C. Jakob

Lieber Daniel,
Lieber Andi,
ich bedanke mich für das tolle Interview. Wir werden bei AlleAktien auch weiterhin jeden Tag AlleAktien Quantitativ weiter verbessern. Wir freuen uns bereits auf eure Ideen, was wir noch verbessern können.

Liebe Grüsse,
Michael C. Jakob

Daniel

Servus Michael,

auch von unserer Seite nochmals vielen Dank! Wir freuen uns auf die weiterhin erfolgreiche Zusammenarbeit! 🙂

Beste Grüße
Dani

Leave a comment