Ausgabe #58: Inside Tencent – QQ, WeChat, Fortnite und mehr


Vielen von euch dürften die FAANG-Aktien bekannt sein. Dieses Akronym steht für die US-amerikanischen Tech-Unternehmen Facebook, Apple, Amazon, Netflix und Google (Alphabet). Die Aktien dieser Unternehmen waren in den letzten Jahren in aller Munde. Doch die Welt der Zukunft spielt sich nicht nur in den USA ab, denn China setzt zum Sprint an. Im Reich der Mitte gibt es zu ziemlich jedem amerikanischen Tech-Giganten ein chinesisches Pendant wie z.B. Google (USA) und Baidu (China). Heute konzentrieren wir uns jedoch nicht auf Suchmaschinen, sondern auf das Unternehmen, das man mit Facebook vergleichen könnte – der chinesische Social-Media-Gigant Tencent.


Tencent Holdings Ltd.

Der chinesische Internetkonzern Tencent ist mit seinen unzähligen Tochtergesellschaften und Beteiligungen in verschiedenen Bereichen aktiv. So ist Tencent das größte Gaming-Unternehmen der Welt. Zu den Tochtergesellschaften und Beteiligungen in dieser Sparte zählen beispielsweise Riot Games (League of Legends) und der Fortnite-Entwickler Epic Games. In den Bereich Social Networks fallen der Instant Messaging-Dienst QQ mit über 800 Mio. Nutzern monatlich und die Allround-Messaging App Weixin/WeChat mit der integrierten Zahlungsfunktion WePay und über 1 Milliarde monatlichen Nutzern. Neben WePay gibt es im Bereich Payment noch Tenpay und QQ Wallet.
Zu den unzähligen weiteren Angeboten und Diensten in den Bereichen Social Networks, Payment, Entertainment, Information, Utilities, Platform und Artificial Intelligence gehören u.a. QQ Music (Online Musikplattform), Tencent News (Mobile News App) und das Tencent AI Lab (Künstliche Intelligenz). (Vgl. Tencent: https://www.tencent.com/en-us/system.html)

(Umsatz nach Segmenten 2018 Q1 – Q3; Vgl. China Channel: https://chinachannel.co/tencent-releases-cloud-revenue-for-first-time/)

Historie

1998

Tencent wird gegründet.

1999

Tencent startet Messaging-Dienst QQ.

2003

Die Gaming-Plattform von QQ (QQ-Games) wird gegründet.

2004

Tencent startet an der Börse von Hongkong.

2006

Der mobile Zahlungsservice Tenpay läuft an.

2010

Der Messenger Dienst QQ verzeichnet erstmals über 100 Millionen Nutzer.

2011

WeChat wird gestartet.

2012

Weixin und WeChat erreichen über 200 Millionen Nutzer. Tencent beteiligt sich zu ca. 40% an Epic Games.

2016

Tencent erwirbt Anteile an Acitivision Blizzard (12%).

2017

Das Unternehmen erwirbt 5% der Anteile an Tesla.

2019

Das Spiel Fortnite von Epic Games erreicht die 250-Millionen-Nutzer-Marke.

(Quellen: Tencent: Tencent Stock Exchange Information, Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Tencent, PCGames: https://www.pcgamesn.com/fortnite/fortnite-battle-royale-player-numbers)


Gegenwart

Die monatlichen Nutzerzahlen der Social Network Dienste QQ und WeChat sind um 3% bzw. 11% gestiegen. Die MAU (Monthly Active Users) von QQ stiegen von 783,4 Mio. (2017) auf 807,1 Mio. in 2018. Die Nutzerzahlen von WeChat stiegen von 988,6 Mio. (2017) auf 1.097,6 Mio. in 2018. (Vgl. Tencent Annual Report 2018: http://www.tencent.com/en-us/investor.html)
Mit diesen Zahlen muss sich Tencent nicht vor Facebook verstecken. Und auch bei anderen Zahlen können die Chinesen gut mithalten. So stieg der Umsatz von 2017 auf 2018 um über 30% auf 312.694 Mio. RMB (ca. 46.590 Mio. USD). Zum Vergleich lag der Umsatz von Facebook 2018 bei 55.838 Mio. USD.

Tencent hat es geschafft ein „Content Ecosystem“ aus Online Games, Literatur, Video, Musik, News and Comics aufzubauen, welches immer weiter ausbaut wird – und bei dem man leicht den Überblick verlieren kann.
Im Bereich Games machte Tencent letztes Jahr vor allem durch Fortnite Schlagzeilen: „Mit mehr als 200 Millionen Spielern zählt der Battle-Royale-Shooter Fortnite als populärstes und umsatzstärkstes Online-Game. […] Wer vom Fortnite-Boom profitieren will, muss also den indirekten Weg gehen und der führt über Tencent. Der weltweit größte Entwickler und Vermarkter von Online-Games hat sich 2012 mit 330 Millionen Dollar bei Epic Games eingekauft und hält einen Anteil von rund 40 Prozent. Allein mit Fortnite soll Epic Games 2018 rund zwei Milliarden Dollar an Umsatz eingefahren haben, der Konzerngewinn, so wird gemunkelt betrug drei Milliarden Dollar. Hält der Boom an, könnte Epic Games rund 15 Milliarden Dollar wert sein, Tencents Investment hätte sich binnen sechs Jahren also rund ver20facht.“ (Vgl. Der Aktionär: http://www.deraktionaer.de/aktie/nimm-2–wie-anleger-vom-hype-um-fortnite-und-apex-ledgends-profitieren-443830.htm)
Tencent investiert weiterhin viel Geld und expandiert in den unterschiedlichsten Bereichen, wobei die Gaming-Branche ein Schlüsselsegment der Unternehmensstrategie einnimmt. So entwickelt Tencent eine Cloud-Gaming-Plattform, die durch ein Abo-Modell für wiederkehrende Umsätze sorgen soll. (Vgl. Der Aktionär: http://www.deraktionaer.de/aktie/tencent–das-ist-die-kroenung–463400.htm)

Die Chinesen mischen in allen Märkten mit, wo sie Geld und Wachstum sehen. Neben Themen wie Mobile Payment und E-Sports, gibt es bspw. eine strategische Vereinbarung mit dem deutschen Pharmakonzern Merck zur Zusammenarbeit bei digitalen Gesundheitsdiensten (Vgl. FAZ: https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/diginomics/merck-bildet-allianz-mit-tencent-fuer-gesundheitsdienste-16003422.html) oder reges Interesse an der Universal Music Group (Vgl. boerse.ARD.de: https://boerse.ard.de/aktien/kauft-tencent-universal-music100.html) und der Chinasparte des Handelskonzerns Metro (Vgl. Der Aktionär: http://www.deraktionaer.de/aktie/geruecht–bietet-tencent-fuer-metro–458490.htm). Die Devise heißt eindeutig: Mittendrin statt nur dabei!


Kennzahlenanalyse

(eigene Berechnungen)

Die EK-Quote ist auf konstant hohem Niveau und zusammen mit einer relativ geringen Verschuldung ist Tencent finanziell gut aufgestellt. Die EK-Rendite sowie die GK-Rendite befinden sich seit Jahren auf einem äußerst hohen Niveau. Auch die operative Cashflow-Marge ist wirklich sehr gut. Darüber hinaus konnte Tencent in den letzten Jahren sowohl den Umsatz als auch den Gewinn konstant und signifikant steigern.


Qualitative Analyse

Da sich das Geschäftsmodell aus so vielen unterschiedlichen Segmenten zusammensetzt, ist es nicht leicht hier alles im Blick zu behalten. Jedoch kann man es in vier größere Bereiche strukturieren: Soziale Netzwerke, Online-Games, Online-Werbung und Anderes.
Die einzelnen Segmente für sich betrachtet sind jedoch gut zu verstehen und aufzuschlüsseln. Und egal ob es um Gaming, Mobile Payment, AI oder Sonstiges geht, so gut wie jedes Geschäft, in dem Tencent tätig ist, hat großes Wachstumspotential.


Der CEO Ma Huateng (Spitzname „Pony Ma“) ist Mitbegründer von Tencent und seit 1998 im Unternehmen. Er besitzt ca. 8,6% der Aktien von Tencent und hat damit wohl ein gesteigertes Interesse daran, dass es bei „seinem“ Unternehmen gut läuft. (Vgl. Tencent Annual Report 2018: http://www.tencent.com/en-us/investor.html)
In Sachen Anteilseigner gilt es zu beachten, dass der südafrikanische Medienkonzern Naspers ca. 31% der Anteile am Unternehmen hält. Interessant ist auch, dass der norwegische Pensionsfonds ca. 1% der Aktien von Tencent besitzt. (Vgl. Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Staatlicher_Pensionsfonds_(Norwegen))

Laut Brand Finance rangiert Tencent bezüglich der Markenbekanntheit weltweit bereits auf Platz 21.
In China gibt es kaum eine Alternative zu den Diensten von Tencent. Da die westlichen Anbieter und deren Dienste wie Facebook, WhatsApp, Twitter und Co. im Reich der Mitte nicht zugänglich sind, besitzt Tencent einen wirklich erstaunlich großen Burggraben. Auch kommen hier Netzwerkeffekte ähnlich wie bei Facebook ins Spiel, die es den Nutzern sehr schwer machen die Dienste zu wechseln.

Tencent trägt jedoch auch ein großes Risiko in Form des chinesischen Staates. Man muss sich bei einem Investment in Tencent im Klaren sein, dass man dem Wohlwollen der chinesischen Regierung offen ausgeliefert ist. So kam es 2018 schon zu leichten Verwerfungen: „Im März hatte der chinesische Volkskongress dem Umbau der Regierung zugestimmt. Davon betroffen sind auch zwei Behörden, die Spielelizenzen erteilen, es aber seit Monaten nicht mehr getan haben. Doch ohne Genehmigung kann Tencent die Spiele nicht zu Geld machen, wie im Fall des beliebten „PlayerUnknown’s Battlegrounds“.“ (Vgl. Handelsblatt: https://www.handelsblatt.com/unternehmen/it-medien/chinesischer-tech-konzern-deshalb-sind-die-tencent-zahlen-eingebrochen/22919258.html?ticket=ST-1311002-CIoaikML3gZWqhNUf4Ox-ap1)
Darüber hinaus hat es die Regierung gelinde gesagt nicht so recht mit Datenschutz, was den Durchschnittschinesen weitestgehend wenig stört bzw. einfach so hingenommen wird.


Konkurrenz- & Wettbewerbsanalyse

(eigene Berechnungen)

Hier tobt ein richtiger Kampf der Schwergewichte. Da Tencent in vielen Branchen interagiert, kann man nicht pauschal den einen Konkurrenten ausmachen. Das Unternehmen, welches wohl am ähnlichsten agiert, ist Facebook. In Sachen Umsatz und Gewinn spielt Tencent bald in der gleichen Liga, wobei Facebook derzeit noch höhere Margen hat. Aber wie bereits erwähnt bewegen sich die Kennzahlen von Tencent ebenfalls auf einem sehr hohen Level. Innerhalb Chinas (Tencent, Alibaba, Baidu) hat Tencent gemessen am Umsatz und Gewinn klar die Nase vorne und ist auch bei der EBIT-Marge führend.

Beim Thema Mobile Payment teilen sich Alibaba und Tencent den Markt untereinander auf.

(Marktanteil Mobile Payment, Vgl. China Internet Watch: https://www.chinainternetwatch.com/27930/3rd-party-mobile-payment-q3/)


Auf dem chinesischen Markt kommt man auch bei Online-Spielen nicht an Tencent vorbei. Der Branchenprimus dominiert hier den heimischen Markt mit sehr großem Abstand und ist auch weltweit das größte Gaming-Unternehmen.


Während Facebook weltweit führend im Bereich Social Media ist, gibt es in China einfach keinen Zugang zu dessen Diensten. Die Menschen nutzen ausschließlich die Dienste von Tencent und der Markt wächst rasant. Die Chinesen besitzen somit in ihrem Heimatmarkt China eine Monopolstellung.

(Marktanteil Soziale Medien weltweit, Vgl. Statista: https://www.statista.com/chart/5549/tencent-vs-facebook/)


Tencent besitzt eine einzigartige Position in China und wird diese so schnell auch nicht abgeben. Das Unternehmen ist in vielen Zukunftsbereichen führend und das Marktpotential ist noch lange nicht ausgeschöpft.


Bewertung

Wir gehen von einer langfristigen Wachstumsrate der Owner Earnings von 3,5% aus. Diese setzt sich aus einer Inflationsrate von 1% und einem angenommen organischen Wachstum von 2,5% zusammen.

Bei aktuellen Owner Earnings von 106.341 Mio. RMB (2018) ergeben sich folgende Werte:

Fairer Wert: 38 €

10% Sicherheitsmarge: 35 €

20% Sicherheitsmarge: 31 €

30% Sicherheitsmarge: 27 €

40% Sicherheitsmarge: 23 €

Buchwert: 5 €

Derzeitiger Aktienkurs (05.04.2019): 43 €

Die Erklärung unserer Unternehmensbewertung findet ihr in Ausgabe #11.


FaziT


Ein Fazit zu Tencent? Wir hatten schon leichtere Unternehmen, das kann man festhalten. Die Analyse des chinesischen Tech-Giganten ist herausfordernd, da der Konzern in so vielen unterschiedlichen Märkten unterwegs ist. Wenn man den Konzern jedoch auf die einzelnen Segmente herunterbricht, kommt man gut voran und sieht auch, dass Tencent in vielen seiner Geschäftsfelder eine führende Position einnimmt. Und nicht nur das: Gaming, soziale Netzwerke, Mobile Payment, künstliche Intelligenz, etc. gehören zu den derzeit größten Wachstumsthemen und die Chinesen können in allen Bereichen eine wichtige Rolle spielen.
ABER: Das große Fragezeichen bleibt das Verhalten der chinesischen Regierung. Natürlich ermöglicht diese Tencent auf der einen Seite in einigen Bereichen wie Social Networks eine Monopolstellung, aber auf der anderen Seite kann sie dem Konzern und damit den Aktionären auch das Leben sehr erschweren.


Zusatzinfo
Wenn ihr noch mehr zu Tencent erfahren möchtet, dann empfehlen wir euch die ebenfalls kostenlose Unternehmensanalyse von Thomas auf Finanzsenf. Zudem befindet sich Michael von AlleAktien derzeit in China und führt Interviews mit Managern und Programmierern von Tencent – also schaut doch demnächst auch mal bei AlleAktien vorbei. 


Jetzt seid ihr wieder gefragt: Wie denkt ihr über Tencent? Was haltet ihr generell von chinesischen Unternehmen? Seid ihr in Unternehmen aus China investiert? Schreibt uns eure Meinung! Gerne könnt ihr euch auch unserer Facebook-Gruppe The Value Investing Circle anschließen.
Außerdem könnt ihr hier einen Blick auf unser wikifolio werfen.


Abschließend wünschen wir euch wie immer noch einen schönen Tag und viel Spaß und Erfolg beim Investieren! 


Eure freundlichen Value Investoren aus der bayrischen Nachbarschaft


Andreas & Daniel


Disclaimer


Hinweis nach §34b WpHG: Wir können teilweise selbst direkt oder indirekt im Besitz der angesprochenen Wertpapiere sein. Die Unternehmensanalyse stellt keine Anlageberatung oder Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar.

Risikohinweis: Die analysierten Aktien unterliegen Kursschwankungen. Im Extremfall ist auch ein Totalverlust möglich.

Verwandte Beiträge

Leave a comment