Ausgabe #106: Marktanalyse Süßwaren – Süße Aussichten?

Titelbild_Süßwaren
Tiia MontoKingdom of SweetsCC BY-SA 3.0


Auf dem Bavarian Value Blog haben wir bereits einige Konsumgüterunternehmen aus der Nahrungsmittelbranche besprochen, wie Hershey, Lindt und Campbell Soup. Diese drei Unternehmen haben sich zum Teil (Campbell Soup) oder vollständig (Hershey, Lindt) auf den Bereich Süßwaren spezialisiert. Daher sollten wir doch einmal einen genaueren Blick auf diesen Markt werfen.


Was zählt eigentlich alles zu Süßwaren?

Laut BDSI (Bundesverband der Deutschen Süßwarenindustrie e.V.) umfasst der Bereich Süßwaren folgende Kategorien:

  • Kakao-& Schokoladenwaren (Schokolade, Pralinen, Schokoriegel)
  • Feine Backwaren (Kekse (mit und ohne Schokolade), Mürbegebäck, Waffeln, Lebkuchen, Stollen, Spekulatius)
  • Bonbons & Zuckerwaren (Dragees, Fruchtgummi, Lakritze, Eiskonfekt, Schaumzuckerwaren, Brause- und Getränkepulver)
  • Knabberartikel (Chips, Nüsse, Salz-, Käse- und Laugengebäck)
  • Markeneis
  • Kaugummi
  • Rohmassen (Marzipan, Nuss-Nougatmassen)

Über was für einen Markt reden wir eigentlich?

Es gibt weltweit mehrere Hundert Produzenten von Süßwaren, wobei die qualitativ hochwertigen Produkte primär aus der USA und Westeuropa kommen. Um in neue Märkte vorzudringen und Marktanteile zu gewinnen setzen die meisten Süßwarengiganten auf Übernahmen. Die großen Süßwarenkonzerne nehmen zwar einen großen Teil des Marktes für sich ein, aber da es weltweit eine Vielzahl an Produzenten gibt, ist die Marktkonzentration eher gering.

Marktkonzentration_Süßwaren
(Marktkonzentration Süßwarenbranche; Vgl. Morder Intelligence: https://www.mordorintelligence.com/industry-reports/confectionery-market-industry)


Die Süßwarenindustrie ist abhängig vom Einkommensniveau der Menschen und somit auch abhängig von der Wirtschaft. Je höher das Einkommen ist, desto höher ist der Drang der Menschen ihre Lebensqualität zu steigern und dazu gehören eben Süßigkeiten, vor allem auch das Premiumsegment. Und viele dürften es vielleicht schon wissen bzw. dazu beitragen, denn innerhalb der Süßwarenbranche ist Schokolade die dominierende Kategorie.

Weltweiter_Süßwarenmarkt_nachTyp
(Weltweite Süßwarenmarkt nach Typ; Vgl. Fortune Business Insights: https://www.fortunebusinessinsights.com/industry-reports/confectionery-market-100542)


Die primären Vertriebswege innerhalb dieser Industrie sind Supermärkte, spezialisierte Einzelhändler und Online Shops.


Wir reden hier von einem Markt, der aktuell je nach Studie auf ca. 180 Mrd. US-$ – 190 Mrd. US-$ beziffert wird.


Wie süß sieht die Zukunft aus?

Wie in meinen bisherigen Marktanalysen zur Lebensmittelbranche (Fast Food & Aquafarming) wird auch die Süßwarenindustrie zukünftig primär durch zwei makroökonomische Faktoren beeinflusst: Steigende Weltbevölkerung und sinkende Armut

Durch die steigende Weltbevölkerung (Prognosen der Vereinten Nationen: Knapp 10 Mrd. Menschen in 2050) steigt schlicht und ergreifend auch die Nachfrage nach Essen. Ich denke hierzu muss man nicht viel erläutern.

Der zweite Punkt: Die sinkende weltweite Armut bzw. die steigende Anzahl derer, die in die globale Mittelschicht aufsteigen – vor allem im Asien – führt dazu, dass immer mehr Menschen die Möglichkeit haben ihre Lebensqualität zu steigern. Und für viele gehört dazu, dass man sich Schokolade und andere Süßigkeiten leisten kann. Wie bereits beschrieben, ist die Süßwarenbranche von der ökonomischen Entwicklung abhängig. Da sich die wirtschaftliche Situation für viele Menschen weltweit immer weiter verbessert – wir sind noch nicht am Ende, das ist ganz klar – wird die Nachfrage nach Süßigkeiten langfristig weiter steigen und die Branche hat somit vor allem in Entwicklungsländern noch großes Potential.

Weltweite_Armutsquote_2015
(Weltbevölkerung in extremer Armut von 1850 bis 2015; Vgl. Our World in Data: https://ourworldindata.org/extreme-poverty)


Je nach Studie wird ein durchschnittliches jährliches Wachstum der Süßwarenindustrie von ca. 3,2% bis 4,0% und eine Marktgröße von bis zu ca. 245 Mrd. US-$ in 2026 prognostiziert. Der Markt wächst solide, aber als astreinen Wachstumsmarkt würde ich ihn nun nicht bezeichnen.

Weltweiter_Süßwarenmarkt_bis2022_1
(Entwicklung des weltweiten Süßwarenmarktes bis 2022; Vgl. Allied Market Research: https://www.alliedmarketresearch.com/confectionery-market)
Weltweiter_Süßwarenmarkt_bis2022_2
(Entwicklung des weltweiten Süßwarenmarktes bis 2022; Vgl. Allied Market Research: https://www.alliedmarketresearch.com/confectionery-market)


Aber abgesehen von den bereits genannten makroökonomischen Faktoren, gibt es noch weitere Trends, die die Süßigkeitenindustrie zukünftig beeinflussen werden.
Und einer dieser Faktoren, der die Branche vor Herausforderungen stellt und stellen wird, ist der Trend zu gesünderen Snacks in den Industrieländern. Aus diesem Grund fügen immer mehr größere Produzenten Müsliriegel, Eiweißriegel, zuckerfreie Produkte oder Produkte mit dunkler Schokolade zu ihrem Produktportfolio hinzu. Für Unternehmen, die diesen Trend rechtzeitig erkennen und ihr Portfolio dementsprechend erweitern, bieten sich dadurch natürlich auch zukünftig Chancen zu wachsen und Marktanteile zu sichern.
Zudem sollte man als Investor auch bedenken, dass die Rohstoffe für Schokolade und andere Süßigkeiten (Kakao und Zucker) Preisschwankungen unterliegen, welche die Margen der Unternehmen belasten können.


Global Player

Ich habe eingangs bereits erwähnt, dass die großen Süßwarenproduzenten in Nordamerika und Westeuropa beheimatet sind.

Net_sales_leading_confectionery_companies_worldwide_2018
(Nettoumsätze der weltweit führenden Süßwarenfirmen 2018 in Mio. US-$; Vgl. Statista: https://www.statista.com/statistics/252097/net-sales-of-the-leading-10-confectionery-companies-worldwide/)


Eine Besonderheit gibt es bei den Big Playern der Branche aber auch noch. Hier sind viele leider nicht börsennotiert. So gern man sich an Mars (Mars, Snickers, Twix, Milky Way, M&Ms) oder Ferrero (Ferrero Rocher, Mon Chéri, Nutella, Duplo, Giotto, Hanuta, Kinder Bueno, Kinder Maxi King, Kinder Schoko-Bons) als Privatinvestor beteiligen würde, man hat keine Chance. Aber ein paar Unternehmen gibt es ja zum Glück, die an der Börse gehandelt werden wie Hershey (Reese’s Peanut Butter Cups, Hershey’s Kisses), Mondelēz International (Oreo, Milka, Toblerone, Cadbury) und Lindt.

Zudem sind auch einige deutsche Firmen in der Branche erfolgreich tätig, wie Haribo und Storck (Knoppers, Lachgummi, Mamba, Merci, nimm2, Riesen, Super Dickmanns, Toffifee, Werther’s Original). Sie gehören zwar nicht zu den ganzen Großen, aber man sollte ihre Marktposition auch nicht unterschätzen. Laut 2019 Global Top 100 Candy Companies von Candy Industry liegen Haribo auf Platz 9, Storck auf Platz 14, Lambertz auf Platz 29, Bahlsen auf Platz 33, Krüger auf Platz 38, Ritter Sport auf Platz 39 und Katjes auf Platz 45 – also 7 Unternehmen in den Top 50. Und natürlich sind auch die deutschen Unternehmen nicht an der Börse notiert – echt etwas deprimierend.

Forrest_Gump_Box_of_Chocolate
Forrest Gump (Quelle: Giphy)


Und jetzt seid ihr wieder gefragt: Welche Süßwarenunternehmen sind eure Favoriten? In welches der nicht-börsennotierten Unternehmen würdet ihr gerne investieren? Und was sind eigentlich eure Lieblingssüßigkeiten? Haut in die Tasten und schreibt uns eure Meinung – gerne auch auf Facebook oder Instagram. Für interessante Diskussionen könnt ihr euch auch unserer Facebook-Gruppe The Value Investing Circle anschließen.
Außerdem könnt ihr hier einen Blick auf unser wikifolio werfen.


Abschließend, wie immer, noch einen schönen Tag und viel Spaß und Erfolg beim Investieren! 😉


Euer freundlicher Value Investor aus der bayrischen Nachbarschaft


Daniel „D!“ Bleicher


Weitere Quellen

Bundesverband der Deutschen Süßwarenindustrie e.V. (BDSI): https://www.bdsi.de/
MarketWatch: https://www.marketwatch.com/press-release/global-confectionery-market-2020-industry-trends-share-size-demand-growth-opportunities-industry-revenue-future-and-business-analysis-by-forecast-2025-2020-02-28
Mordor Intelligence: https://www.mordorintelligence.com/industry-reports/confectionery-market-industry
Candy Industry: https://www.candyindustry.com/articles/88486-report-global-confectionery-market-to-surpass-284b-by-2025
Allied Market Research: https://www.alliedmarketresearch.com/confectionery-market
Fortune Business Insights: https://www.fortunebusinessinsights.com/industry-reports/confectionery-market-100542
Deutsche Stiftung Weltbevölkerung (DSW): https://www.dsw.org/weltbevoelkerung/


Disclaimer


Hinweis nach §34b WpHG: Wir können teilweise selbst direkt oder indirekt im Besitz der angesprochenen Wertpapiere sein. Die Unternehmensanalyse stellt keine Anlageberatung oder Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar.

Risikohinweis: Die analysierten Aktien unterliegen Kursschwankungen. Im Extremfall ist auch ein Totalverlust möglich.

Verwandte Beiträge

Comments (2)

Avatar

Hallo Daniel,
ich investiere in Aktien mit Produkten, die ich verstehe… und Süßigkeiten kapiere ich 🙂
Ich bin vor allem an Mondelez interessiert – zu einem guten Preis.
Schöne Grüße
Uwe

Daniel

Hallo Uwe,

“ich investiere in Aktien mit Produkten, die ich verstehe… und Süßigkeiten kapiere ich” – besser hätte ich es nicht sagen können. 🙂
Auf unserem Value Radar (https://bavarian-value.de/value-radar/) hätten wir auch noch ein paar nette Unternehmen aus der Branche. 😉

Beste Grüße aus Bayern
Dani

Leave a comment