Bavarian Value News 15.01.2022: Review wikifolio “World Wide Value” – 5.0 Jahre

wikifolio „World Wide Value“ by BavarianValue (Stand: 13.01.2022)


Willkommen zum jährlichen Review unseres wikifolios “World Wide Value”:

(Datenbasis: www.onvista.de)

Die aktuelle Situation ist eigentlich ziemlich interessant. In den vergangenen zwölf Monaten sind die Indizes von einem Allzeithoch zu nächsten geeilt, angeführt von den großen Tech-Werten rund um Apple, Microsoft, Alphabet und Nvidia. ETF-Anleger konnten sich über eine tolle Performance freuen. Auch wenn, es in den letzten Wochen vielleicht etwas ruppiger (volatiler) wurde, sind die Börsen, wenn wir ehrlich sind, weiterhin auf Rekordniveau. Der S&P500 und der MSCI World sind keine 5% unter ihren All-Time-Highs. Aber im Schatten der Big-Tech-Werte sind in den letzten Monaten doch einige Unternehmen etwas abgeschmiert. Das hat vor allem kleinere, nicht-profitable Unternehmen wie Peloton oder DocuSign, aber auch gestandene Unternehmen wie PayPal getroffen.
Die Inflation scheint nicht ganz so transitory, also vorübergehend, zu sein, wie es die Zentralbanken herbeibeten wollten. Aus diesem Grund wird wohl vor allem die FED aus ihrer ultra-lockeren Geldpolitik aussteigen und hat sogar Zinserhöhungen für dieses Jahr angekündigt – dass es sowas auch noch gibt.

„In economics, interest rates act as gravity behaves in the physical world. At all times, in all markets, in all parts of the world, the tiniest change in rates changes the value of every financial asset. You see that clearly with the fluctuating prices of bonds. But the rule applies as well to farmland, oil reserves, stocks, and every other financial asset.“Warren Buffett

Und in dieser durchaus interessanten Börsenlage haben wir uns leider nicht gut geschlagen – zumindest im Vergleich zu unseren Benchmarks. Mit einer Rendite von 13% auf die vergangenen zwölf Monate, wären wir eigentlich recht zufrieden, aber im direkten Vergleich hinken wir leider hinterher. Wir sind darüber nicht wirklich glücklich, wobei wir aber trotzdem seit Beginn des wikifolios eine ansprechende Performance aufweisen können – was uns dann doch wieder aufmuntert. Obwohl ein paar unserer Unternehmen sich kurstechnisch nicht so toll entwickelt haben und wir deswegen das Thema „Outperformance“ in den vergangen zwölf Monaten nicht so wirklich angegriffen haben, sind wir der Meinung, dass alle Unternehmen in unserem Portfolio fundamental sehr gut aufgestellt sind um langfristig erfolgreich zu sein.


Unsere Positionen


An unseren Top 4 bestehend aus Apple, Disney, Mastercard & Bakkafrost hat sich wenig geändert, wobei Mastercard & Bakkafrost die Plätze getauscht haben. Das lag einmal daran, dass wir Bakkafrost etwas gekürzt haben und daran, dass der Kurs von Bakka kürzlich ziemlich eingebrochen ist. Die Integration der 2019 übernommenen Scottish Salmon Company gestaltet sich schwieriger als gedacht. Die Sterblichkeit ist in den schottischen Anlagen immer noch höher als in den Anlagen auf den Färöer-Inseln, weshalb Bakkafrost die Süßwasseraufbereitungskapazitäten 2022 mehr als verdreifachen möchte.
Disney wiederum hat sich performancetechnisch dieses Jahr ebenfalls nicht mit Ruhm bekleckert und kämpft weiterhin mit den doch länger andauernden Auswirkungen der Pandemie. Zudem hat sich das Wachstum von Disney’s Streamingdienst-Abonnenten abgeflacht.
Langfristig sehen wir beide Unternehmen zwar weiter auf Kurs, aber letztes Jahr lief es nicht so wirklich rund. Da wir die beiden Kandidaten sehr hoch gewichtet haben, liegt dort auch ein Grund warum das Thema „Outperformance“ in den letzten 12 Monaten bei uns kein wirkliches Thema war.
Dafür schreitet unsere „Diversifikation“ voran. Machten die Top 4 vor einem halben Jahr noch 73% unseres des Aktienportfolios aus, sind es heute „nur“ noch 66%.
Verkauft haben wir nur Bakkafrost im September und Apple im Oktober und Dezember jeweils „a bisserl“.
Dafür dürfen wir seit August mit Nintendo einen neuen Mitstreiter im wikifolio begrüßen, bei dem wir im Oktober und November auch noch etwas aufgestockt haben. 
Sonst haben wir in den letzten 6 Monaten immer mal wieder bei unseren bestehenden Positionen Games Workshop Group, Singapore Exchange, Visa, Restaurant Brands und Booking nachgekauft.
Insgesamt sind wir mit unserem aktuellen Portfolio aus 14 Unternehmen sehr zufrieden und unserer Meinung nach für dieses Jahr und vor allem darüber hinaus gut gerüstet. Zudem haben wir noch einen schönen Cash-Bestand um aktiv zu werden, wenn sich interessante Möglichkeiten ergeben.


Blick in die Glaskugel 2022

Abschließend möchten wir euch heute noch die beste Börsenprognose für 2022 liefern, die ihr dieses Jahr lesen werdet. Obacht!
Wir sind felsenfest davon überzeugt, dass die Indizes zum Jahresende entweder höher, niedriger oder ungefähr auf dem aktuellen Niveau stehen werden. Auf dem Weg dahin werden sie schwanken.
Gern geschehen!

Und mit diesem Wissen machen wir uns wieder auf die Suche nach sehr guten Unternehmen um diese zu einem günstigen oder zumindest für uns angemessen Preis zu kaufen und langfristig vom Unternehmenserfolg zu profitieren.    


Hier geht’s zum wikifolio: https://www.wikifolio.com/de/de/w/wf10000wwv

Weitere Infos gibt’s hier: http://bavarian-value.de/wikifolio/


Abschließend wünschen wir euch wie immer noch einen schönen Tag und viel Spaß und Erfolg beim Investieren! 😉


Eure freundlichen Value Investoren aus der bayrischen Nachbarschaft


Andreas & Daniel



Disclaimer


Hinweis nach §34b WpHG: Wir besitzen privat teilweise selbst die im wikifolio enthaltenen Aktien. Das wikifolio stellt keine Anlageberatung oder Anlageempfehlungen dar.

Risikohinweis: Die in unserem wikifolio enthaltenen Aktien unterliegen Kursschwankungen. Im Extremfall ist auch ein Totalverlust möglich.

Inhalte werden geladen

Verwandte Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar